Foto und Gestaltung: Christian Egelhaaf


2. September bis 9. November 2018
Ausstellung
29 Jahre nach der friedlichen Revolution

Identität

Wer sind wir? Wo wollen wir hin?

Ausstellung mit Künstler*innen aus Ost und West
im Kreismuseum Ratzeburg und im Park am Domsee

Eröffnung der Ausstellung: 2. September, 15.00 Uhr
Begrüßung: Dr. Klaus J. Dorsch, Museumsleiter
Dr. William Boehart, Vorsitzender des Lauenburgischen Kunstvereins
Einführung: Augustin Noffke
Musik: Duo Zell und von der Heyde, handgemachte Musik zum Lauschen und Lachen

Finissage: Fr. 9. November, 11.30 Uhr

Im Kreismuseum und auf dem Gelände des Museums am Domsee werden Skulpturen, Objekte, Installationen, Fotos, Videos und Malerei gezeigt, die das Zusammenwachsen in der Grenzregion der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein thematisieren. IDENTITÄT ist nach BRÜCKEN (2014) und VISIONEN (2016) die dritte Ausstellung in dieser Reihe – 29 Jahre nach der friedlichen Revolution.

Identität ist heute keine Selbstverständlichkeit; vielmehr muss sie erarbeitet werden. Das eigene Ich sowie die Identität einer Region sind in vielfältige Prozesse eingebunden, die sich zuweilen in gegensätzlichen Richtungen entwickeln. Die Wucht der Globalisierung, der Migrationsbewegungen und der Medienrevolution haben Bedingungen geschaffen, die das Überlieferte und bisher Selbstverständliche in Frage stellen. Wir wollen mit unserer Ausstellung Perspektiven aufzeigen, die Identität problematisieren.

Beteiligte Künstler und Künstlerinnen
Ayumi, Stine Albrecht, Regine Bonke, Kerstin Borchardt, Christian Egelhaaf, Sabine Egelhaaf, Heidemarie Ehlke, Horst Grünwald, Christian Kattenstroth, Gerhard Kotrade, Gudrun Brigitta Nöh, die Gruppe Schaum, Petra Schmidt-Eßmann, Bernhard Schwichtenberg, Miro Zahra, Tanja Zimmermann.

Führung durch die Ausstellung
Am Sonntag, 30. September um 11 Uhr findet eine Führung durch die Ausstellung mit Annette Leyener, Hochschule Wismar, statt.

Öffnungszeiten: Do. – So. 14.00 –18.00 Uhr.
Der Außenbereich ist jederzeit zugänglich.
Für Gruppen und Schulklassen auch nach Vereinbarung

Ort: Kreismuseum Herzogtum Lauenburg, 23879 Ratzeburg, Domhof 12.

Einladung Ausstellungseröffnung

Ausstellungsplakat

Pressebericht LN online vom 03.09.2018

Vom 31. August bis 5. Dezember 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Veranstaltungs-Terminen.


 


Programmheft des Forum für Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg mit allen Veranstaltungs-Terminen


LEBEN im Brennpunkt

Vom 2. September bis Ende November 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt im Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN im Brennpunkt" ein vielfältiges Programm. Der Lauenburgische Kunstverein ist mit mehreren Veranstaltungen zum Thema im Programm vertreten.
Das Programmheft mit allen Terminen zum Download.

 

 


 

 


Foto: Christian Egelhaaf


Sonntag, 23. September 2018 | LKV unterwegs

Exkursion zum Schloss Wiligrad

Führung durch das Schlossensemble und die aktuelle Ausstellung
Beginn: 14.00 Uhr

Organisation: Sabine und Christian Egelhaaf
Anmeldung: 04546 223, sabine@foto-e.de

Für Mitglieder und Kunstfreunde (max. 20)

Kosten inkl. Eintritt, Führung, Fahrtkosten
15,00 €, für Mitglieder 10,00 €

Fahrt im Privat-PKW, Treffpunkt wird individuell besprochen.

Wiligrad liegt nördlich von Schwerin am Steilufer des Schweriner Sees.
Das aus politischen Gründen seit 1945 bis zur Wendezeit von den Landkarten getilgte, heute umso strahlender erscheindende Schloss Wiligrad gehört zu den noch beinahe ungehobenen Schätzen der mecklenburgischen Schlösserlandschaft. Kurz vor 1900 hatte Herzog Johann Albrecht zu Mecklenburg-Schwerin, ein nachgeborener Sohn Großherzogs Friedrich Franz II., den eindrucksvollen Neurenaissancebau ganz nach eigenen Vorstellungen vom Hannoveraner Architekten Albrecht Haupt errichten lassen. Das Schloss steht am markanten Steilufer des Schweriner Außensees als Zentrum einer kleinen Idealsiedlung. Eingebettet in eine vor wenigen Jahren nach den Originalplänen wiederhergestellte Gartenlandschaft, die der Weimarer Hofgärtner Armin Sckell entwarf, entfaltet das Schloss seinen bezaubernden Reiz aus der Verbindung von imponierender Architektur und romantischen Landschaftseindrücken.

Gleich nach 1990 siedelte sich dort der Kunstverein Wiligrad an und veranstaltet bis heute im Schloss regelmäßig überregional beachtete Ausstellungen mit zeitgenössischer Malerei, Graphik oder Bildhauerei.

Vom 31. August bis 5. Dezember 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Veranstaltungs-Terminen.


 


 


Museum Barberini Frontansicht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini


LKV-unterwegs
28. – 30. September 2018

Exkursion nach Berlin

Vera Gühlstorff und Claudia Boehart haben wieder ein interessantes Programm zusammengestellt.  Besuch der Liebermann-Villa am Wannsee www.liebermann-villa.de, Führung durch Kreuzberg, Kinoabend nach Wunsch, z.B. im Sputnik www.sputnik-kino.com, Besuch der Sammlung Hoffman www.sammlung-hoffmann.de/, Besuch des Museums Barberini in Potsdam und Einstein-Haus in Caputh www.einsteinssommerhaus.de/, Theater- oder Konzertabend in Planung, Unterkunft am Hackeschen Markt.

Organistion: V. Gühlstorff und C. Preuss-Boehart
Anmeldung:
04541 891201
Kosten:
inkl. Eintritte, Führungen, Übernachtung auf Anfrage
Anreise im Privat-PKW
Programm zum Download

 


 


Auf Farbwegen | Malworkshop mit Paul Pollock | Foto: Heidemarie Ehlke


Mal-Workshop in Mölln | Naturpark Lauenburgische Seen
mit Paul Pollock

Auf Farbwegen

Erscheinungen und Wesen der Farben
Farbstudien, Naturstimmungen, experimentelles Malen

Farbenlehre und Landschaftsphänomene
Dimensionen der Malerei

Wann
Sonntag, 30. September 2018, 10 Uhr bis
Freitag, 6. Oktober 2018, 18 Uhr

Wo
Atelier, Görlitzer Ring 16, 23879 Mölln

Tagesablauf
10.00 bis 18:00 Uhr, Arbeiten in der Landschaft und im Atelier,
Mittagspause nach Absprache, ca 90 min

Für Wen
Experimentierfreudige Fortgeschrittene und AnfängerInnen

Material Farben
Wasserlösliche Farben (Gouache,Tempera), wass erlösliche Pastellkreiden, Beizen und Tuschen (braune, schwarze Töne), Grafitstifte
Papier: Aquarellpapier (70x50) Skizzenblock A4
Farben und Papier können bei Bedarf erworben werden.

Kosten
360 € / pro Person für den Workshop
Für Auswärtige: Eine Ferienunterkunft gibt es vor Ort,weitere in der Nähe.  www.moelln.de

Paul Pollock
freischaffender Künstler, Dozent; Studium an der Universität Sydney sowie an der Malschule Assenza,Schweiz; seit 1980 Leiter der Malschule Freiburg
www.paulpollock.com

Infos und Anmeldung
Heidemarie Ehlke
Görlitzer Ring 16 | 23879 Mölln
04542-83207 | ehlke[@]web[.]de

Flyer zum Download

 

 


 

 


Idee und Gestaltung: Regine Bonke


Bei uns dürfen Sie das.
Hier gehts zur Artothek

 

 




Dienstag, 6. November 18:30 Uhr

Die Slow Food Story

ein Dokumentarfilm von Stefano SardoItalien 2013, 73 Minuten
LKV und Filmclub Burgtheater Ratzeburg

Es geht um den Erhalt kultureller und biologischer Vielfalt, um den Schutz des Planeten und um bewusste Entschleunigung im eigenen Leben.

Die ganze Welt ist von Fast-Food-Filialen besetzt ... Die ganze Welt? Nein! Eine von unbeugsamen Italienern bevölkerte kleine Stadt hört nicht auf, den erdumspannenden Burgern und ihrem Gefolge Widerstand zu leisten. Was in der kleinen Stadt Bra im Nordwesten Italiens vor 25 Jahren als fast aussichtsloser Kampf gegen Fast-Food-Konzerne begann, ist heute zu einer internationalen Bewegung geworden: Slow Food. Ihr Zaubertrank ist der gute italienische Wein und ihr Kampfgeist kann sich mit dem der berüchtigten Gallier allemal messen. In über 150 Ländern setzt sich Slow Food mittlerweile für einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln ein – in der Produktion ebenso wie in der Zubereitung.

Ort: Burgtheater Ratzeburg, Theaterplatz 1
Eintritt 8,- €, Filmclubmitglieder 6,- €

Vom 31. August bis 5. Dezember 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Veranstaltungs-Terminen.


 

 


 

 



6. Oktober, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Seminar

Gibt es eine regionale Identität in der Schaalseeregion?

Im Rahmen der Ausstellung „IDENTITÄT“ wollen wir im Seminar mit Fachleuten historische Entwicklungen, gegenwärtige Bestandsaufnahmen und Zukunftsprognosen in der Schaalseeregion diskutieren. Konstituieren geographische Merkmale wie die beiden großen Rinnenseen, Schaalsee und Ratzeburger See, einen regionalen Zusammenhalt? Wie haben sich die Verbindungen in einer historischen Grenzregion entwickelt? Wie wirkten und wirken sich politische Grenzziehungen auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Region aus? Auf welche grenzüberschreitenden Erfahrungen können wir aufbauen? Wo liegen die Zukunftspotentiale einer Ländergrenzen überschreitenden Identität?

Ort: Grenzhus Schlagsdorf, Neubauernweg 1, 19217 Schlagsdorf
Anmeldung unter: Tel.: 038875/ 20326 oder info@grenzhus.de
Teilnahmebeitrag: 10,- € (für Verpflegung und Getränke)

Vom 31. August bis 5. Dezember 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Veranstaltungs-Terminen.


 

 


 

 



Mittwoch, 24. Oktober 19.30 Uhr

Die Agrarwende selber machen - die Regionalwert AG Hamburg

Vortrag von Malte Bombien oder Ulf Schönheim
www.regionalwert-hamburg.de

Die Regionalwert AG Hamburg ist ein Verbund von Bio-Höfen, Lebensmittelmanufakturen, Vermarktern, Gastronomen, Händlern und Dienstleistern. Er wird getragen von Bürgerinnen und Bürgern der Region. Gemeinsam machen sie die Agrar- und Ernährungswende einfach selbst.

Die Regionalwert AG Hamburg gibt regelmäßig Bürger-Aktien aus. Das Geld investiert sie als Eigenkapital in regionale Betriebe. Weitere Betriebe schließen sich über einen Lizenzvertrag dem Verbund an. Die Partnerbetriebe der Regionalwert AG Hamburg verpflichten sich auf soziale und ökologische Standards. Sie treffen sich mehrmals im Jahr. Und besprechen, wie sie zusammenarbeiten können: Wer kann was für wen anbauen, veredeln, vermarkten? Wer hat Übermengen oder ein Abfallprodukt, das für einen anderen Betrieb ein Rohstoff ist? Wie können Dienstleister die Betriebe unterstützen?

Das Ziel: Dass alle von guten Lebensmitteln und einer enkeltauglichen Landwirtschaft profitieren. Gemeinsam im Regionalwert-Verbund – mit regionaler Kooperation statt durch Konkurrenz und Kostendruck. Vom Acker bis zum Teller, vom Aktionär bis zum Verbraucher.

Ort: ehemalige Raiffeisen Hauptgenossenschaft, Mustin, Schweriner Str. 8
(neben Autohaus Anhuth)

Vom 31. August bis 5. Dezember 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Veranstaltungs-Terminen.


 

 


 

 


Hinrichtung von Robert Blum am 9. November 1848 in Wien


 

Vortrag | Freitag, 9. November 19.00 Uhr

9. NOVEMBER –
DER ‚HEIMLICHE-UNHEIM­LICHE‘ NATIONAL­FEIERTAG DER DEUTSCHEN

Referent: Dr. William Boehart

Es gibt wenige Daten, die für die deutsche Geschichte so prägnant sind wie der 9. November. Da auf dieses Datum eine Reihe von Ereignissen fällt, die in der Geschichte Deutschlands politische Wendepunkte markierten, wird der 9. November auch als „Schicksals­tag der Deutschen“ bezeichnet. Es beginnt mit der Hinrichtung des Revolutionärs Robert Blum am 9. November 1848 und zieht sich durch Ereignisse wie die Ausrufung der Deutschen Republik 1918, Hitlers Putschversuch 1923, die Reichspogromnacht 1938 bis zum Mauerfall 1989.

Boehart gibt einen Überblick über die Geschichte der deutschen Nationalfeiertage und stellt dabei die Frage zur Diskussion, ob der 9. November nicht besser geeignet wäre, als Nationalfeiertag anstelle des 3. Oktobers bestimmt zu werden. Während der 3. Oktober einen reinen Verwaltungsakt darstellt, bewegten sich am 9. November Menschen, die Geschichte machten.

Ort: Kreismuseum Herzogtum Lauenburg, 23879 Ratzeburg, Domhof 12.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten

Vom 31. August bis 5. Dezember 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Veranstaltungs-Terminen.


 

 


 


Foto: Christian Egelhaaf


Sa. 10. und So. 11. November 2018

Regional- und Designmarkt

Kreismuseum Ratzeburg

Sa. 12.00 – 18.00 Uhr
So. 10.00 – 17.00 Uhr

Im Regional- und Design-Markt werden professionell gestaltetes, anspruchsvolles „Gebrauchsdesign“ sowie Slow Food aus der Grenzregion zwischen Mecklenburg und Holstein angeboten. Die Aussteller präsentieren im Kreismuseum landwirtschaftliche Produkte, Holz, Metall, Leder, Glas, Keramik, Schmuck, Textiles, Essen & Trinken.

Die Stände sollen in die Museumsausstellung integriert werden, so dass Zusammenhänge mit der ständigen Ausstellung entstehen: z.B. Heilkräuter, Tees und Salben in der Apotheke, Textilien in der Nähe der Flachsverarbeitung.

Ort: Kreismuseum Herzogtum Lauenburg, 23879 Ratzeburg, Domhof 12.

Vom 31. August bis 5. Dezember 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Veranstaltungs-Terminen.


 




Donnerstag, 15. November 19.30 Uhr

DER FREMDE DEUTSCHE –
Leben zwischen den Kulturen

Lauenburgischer Kunstverein e.V. u. Verein Miteinander Leben e. V.
Autorenlesung mit Diskussion
Referent: Dr. Umeswaran Arunagirinathan

Umeswaran Arunagirinathan wurde 1978 auf Sri Lanka geboren und erzählte 30 Jahre später in seinem Buch „Allein auf der Flucht“, die bewegende Geschichte eines Jungen, der sich nur eines wünscht: in Frieden zu leben. Das Buch erklimmt die SPIEGEL-Bestseller liste und wurde vom Autor im Rahmen unserer Kulturtage 2016 in Ratzeburg vorgestellt.

Inzwischen hat der heute praktizierende Arzt ein weiteres Buch veröffentlicht. In seinem neuen Buch, „Der fremde Deutsche – Leben zwischen den Kulturen“, berichtet er über sein Leben in der neuen Heimat. Als ehemaliger Flüchtling und deutscher Staatsbürger versucht er, die Möglichkeiten, Erwartungen und Probleme für eine gelungene Integration auszuloten. Dabei setzt er sich auch kritisch mit den Lebensformen seines Herkunftslandes auseinander. Das Buch ist zugleich humorvoll und ernst, nachdenklich und gut lesbar.

Der Autor will mit seinem Buch bei Deutschen um mehr Verständnis für Flüchtlinge werben und zugleich Flüchtlinge ermutigen, sich in die deutsche Gesellschaft einzubringen. Es ist ein Plädoyer für Toleranz und Mitmenschlichkeit.

Ort: Internationale Begegnungsstätte „Lohgerberei“, 23879 Mölln, Bahide-Arslan-Gang
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten

Vom 31. August bis 5. Dezember 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Veranstaltungs-Terminen.


 

 


 

 


Das Judaskreuz | Roman von Bill Boehart


 

Lesereise im Kreisgebiet vom 9. September bis 5. Dezember
Termine siehe unten

DAS JUDAS KREUZ – Ein Roman

Osburg-Verlag und Buchhandlung Weber, Ratzeburg
Autorenlesung mit Diskussion
Referent: Dr. William Boehart

Oktober 1879: Auf dem Sockel eines halbfertigen Kriegerdenkmals auf dem Möllner Marktplatz liegt ein Toter. In seinem Rücken steckt ein Dolch. Der Hamburger Kriminalinspektor Jakob Hundt steht vor einem Rätsel: Fiel der Kaufmann seiner jüdischen Herkunft zum Opfer? Hundt begibt sich auf die Suche nach dem Mörder, und schon bald führt ihn eine Spur nach Hamburg. Dort versucht ein antisemitischer Geheimbund, das Judaskreuz, den Bau eines Denkmals zu Ehren des Aufklärers Lessing zu verhindern. Und im scheinbar undurchdringlichen Labyrinth der Gänge­viertel taucht zur gleichen Zeit auch der Möllner Winkeladvokat Sprewitz unter, um die Wahrheit über seine ehemalige Geliebte, die Schriftstellerin und Revolutionärin Recha Mendelssohn, herauszufinden.

Gelenkt von den politischen Entwicklungen im Land, aber auch getrieben von Rachsucht und Machthunger, von Liebe und Tatendrang, geraten die Akteure dieser unheilvollen Vorgänge in ein Netz aus Verstrickungen. Diese reichen weit in die Vergangenheit, bis zur gescheiterten Revolution 1848 zurück. Boehart entspinnt eine atmosphärisch dichte, bestechende Kriminalgeschichte, die das Hamburg des ausgehenden 19. Jahrhunderts zum Leben erweckt. Zugleich ist der Roman eine Hommage an das geistige Erbe des großen Aufklärers Gotthold Ephraim Lessing und seinen zeitlosen Appell an die Menschlichkeit.

 

Der Autor reist durch das Herzogtum (im weitesten Sinne gehört Bergedorf auch zum Herzogtum Lauenburg, d.h. bis 1420 gehörte es dazu) und stellt seinen ersten Roman, Das Judaskreuz, vor.

Die Termine im Überblick:

Vom 31. August bis 5. Dezember 2018 präsentiert das Forum Kultur & Umwelt Herzogtum Lauenburg unter dem Titel "LEBEN" ein vielfältiges Programm. Diese Veranstaltung gehört dazu. Programmheft mit allen Veranstaltungs-Terminen.